Lucky American Diner & Sports Bar

Gastro TV TemplateLocation:
Eine weitere Innovation in punkto Gästeunterhaltung bietet das „Lucky“ -American Diner & Sports Bar in Willingen im Sauerland- seit kurzem seinen Gästen: Lucky TV!

Arndt Brüne und Karl Leyhe zeigen, neben den klassischen Sportsendungen, gleichzeitig im Monitor eine Sidbar an und informieren damit künftig ihre Gäste über Aktionen und Events in und um ihren Laden.

„Bis dahin hatten wir geplant, ganz normale Fernseher für die Sportübertragungen einzusetzen.“ Doch das DS-Netz überzeugte die beiden Unternehmer – unter anderem aus finanziellen Gründen: Da statt für jedes einzelne Display nur noch ein TV-Signal-Empfänger für alle nötig ist, bezahlen sie nur eine GEZ-Lizenz. Außerdem wird das Netz zum Teil durch Werbung lokaler Unternehmen refinanziert.

Ausstattung:
Fünf professionelle Bildschirme von Hyundai, D420ML beziehungsweise D320ML, hängen auf den drei Etagen des Lucky. Jeweils einer wurde auf der ersten und dritten Ebene installiert, auf Ebene zwei dagegen sind es zwei Bildschirme an der Bar und einer im Sitzbereich. Durch die gute Platzierung der Screens und die Architektur der Räume sind die Monitore weitgehend von jeder Ecke des Lokals aus sichtbar. Egal ob Bundesliga, Champions League, National Football League NFL oder die Spiele der National Basketball Association NBA, im Lucky kommt jeder Sportfan auf seine Kosten.

Gastro TVAnforderung:
Damit bei so viel Sport noch Platz für Werbung und allgemeine Informationen bleibt, ist der Bildschirm in drei Zonen aufgeteilt: Der Hauptkanal, auf dem das Sportprogramm zu sehen ist, nimmt den größten Teil ein. Sidebar nennt sich das schmale Feld an der rechten Displayseite; außerdem gibt es einen Newsticker am unteren Rand.

In vorgefertigten Designvorlagen im USA-gerechten Blau- Weiß-Rot erstellt Karl Leyhe die Eigenwerbung und spielt sie per Internet in das System ein. Sie passen zur kompletten Einrichtung der Bar, die an einen amerikanischen Diner aus den 70ern erinnert. Die bereits fertiggestellte Fremdwerbung integriert der Geschäftsführer ebenfalls selbst in das Programm. Genauso wie Ankündigungen aus der Stadt: „Wenn jemand bei uns Flyer für Veranstaltungen auslegen möchte, bitte ich ihn einfach, mir das Dokument zuzuschicken. Dann binde ich die Datei direkt in das Lucky TV ein“, sagt er. „Das hat doch eine viel höhere Präsenz als ein Zettel.“ Die Flyer kann er in vielen gängigen Formaten einbinden, da die Software unter anderem Powerpoint, Flash, Word oder Corel Draw verarbeiten kann.